Zeichen stehen auf bald steigenden Silberpreis

Zeichen stehen auf bald steigenden Silberpreis

X

Wenn es um ein Investment in Edelmetalle geht, dann steht bei den meisten Anlegern vor allem Gold im Fokus. Zu Unrecht wird dabei nicht selten Silber vernachlässigt. Aktuell gibt es einige Anzeichen, die dafür sprechen, dass der Silberpreis bald nachhaltig steigen könnte.

Größere Differenz zwischen Spot-Silber und realem Preis

Derzeit gibt es eine größere Differenz zwischen dem sogenannten Spot-Silber und dem Preis, den Sie tatsächlich zahlen müssen, wenn Sie zum Beispiel eine Silbermünze erwerben möchten. Während der Spot-Preis momentan bei etwa 26 Dollar liegt, müssen Sie beim Kauf einer Silbermünze durchschnittlich etwa 35 Dollar bezahlen. Der wesentliche Grund besteht darin, dass momentan eine deutlich gestiegene Nachfrage existiert, sodass schlichtweg nicht genug physisches Silber vorhanden ist, um diese Nachfrage zu bedienen. 

Ein ähnliches Szenario gab es bereits im vergangenen Jahr, insbesondere nach Beginn der Coronakrise. Zur damaligen Zeit wurde der Silbermarkt faktisch von einer explodierenden Nachfrage überrannt, sodass Händler teilweise über mehrere Wochen echte Lieferschwierigkeiten im Bereich der Barren und Münzen hatten. Handelte es sich damals um ein besonderes Ereignis, haben sich manche Anleger mittlerweile bereits daran gewöhnen müssen, dass Silber zum Teil durchgehend knapp geworden ist.

Kaufwelle beim Silber bleibt bestehen

Insbesondere seit Ende Januar gibt es beim Silber eine Art Kaufwelle, die in ihrer Tendenz ungebrochen ist. Zwar sank der Silberpreis zwischenzeitlich wieder, nachdem er zuvor in kurzer Zeit von etwa 25 auf 31 Dollar je Feinunze anstieg. Trotzdem sehen Fachleute eindeutig, dass die Nachfrage nach physischem Silber, also nach Silberbarren und Silbermünzen, ungebrochen ist. Darüber hinaus ist nicht davon auszugehen, dass es diesbezüglich einen deutlichen Einbruch geben wird. Die erhöhte Nachfrage zeigt sich allerdings nicht nur im Privatbereich, also bei Anlegern, sondern ebenfalls seitens der Industrie.

Steigende Silber-Nachfrage durch die Industrie

Einige Fachleute sagen für 2021 voraus, dass die Silbernachfrage rund um den Globus um über 10 Prozent auf dann mehr als eine Milliarde Unzen ansteigen könnte. Dabei wird insbesondere die sich verbessernde Wirtschaftslage angeführt, die wiederum dazu führt, dass vorrangig die Nachfrage seitens der Industrie steigt. Dort ist Silber nämlich ein äußerst gefragter und beliebter Rohstoff. 

Silber mit größeren Chancen als Gold

Ein weiterer Punkt ist ebenfalls im Hinblick auf das Silber interessant, nämlich der Vergleich zum Gold. Manche Experten, wie zum Beispiel Heraeus Precious Metals, gehen sogar davon aus, dass der Silberpreis in 2021 besser als der Goldpreis performen wird. Hier wird ebenfalls vor allem die wachsende Nachfrage seitens der Industrie angeführt, aber auch die sich langsam von der Corona-Pandemie erholende Wirtschaft. Besonders stark ist die Nachfrage nach Silber aus der Industrie deshalb, weil das Material in den folgenden modernen Sektoren benötigt wird:

  • Elektro-Sektor
  • Elektronik-Sektor
  • Fotovoltaiktechnik

Das Silver Institute geht beispielsweise davon aus, dass die Nachfrage nach dem Edelmetall in 2021 seitens der Industrie im Vergleich zum Vorjahr um knapp 10 Prozent ansteigen dürfte. Dabei sind es insbesondere die zuvor genannten Sektoren, die für diesen vermutlich deutlichen Nachfrageanstieg sorgen werden.

Gold-Silber-Verhältnis als interessanter Anhaltspunkt

Nicht wenige Experten rechnen damit, dass Silber in diesem Jahr besser als Gold performen wird. Ein diesbezüglich interessanter Anhaltspunkt ist das Gold-Silber-Verhältnis, die sogenannte Gold-Silber-Ratio. Lag das Gold-Silber-Verhältnis vor wenigen Jahren mit rund 125 noch auf einem Allzeithoch, ist es insbesondere in den letzten 18 Monaten erheblich gefallen. Teilweise gab es sogar eine Halbierung, sodass sich die Gold-Silber-Ratio zum Teil nur noch bei etwa 65 bewegte. Momentan (Ende April 2021) kostet die Feinunze Gold rund 1.780 Dollar, während die Feinunze Silber einen Preis von ca. 26,30 Dollar hat. Daraus wiederum ergibt sich aktuell ein Gold-Silber-Verhältnis von rund 68.

Einige Rohstoffanalysten gehen davon aus, dass sich der Silberpreis in diesem Jahr durchschnittlich zwischen 30 bis 33 Dollar je Feinunze bewegen wird. Dies sieht beispielsweise die Bank of America genauso wie Goldman Sachs. Die Investmentexperten rechnen sogar damit, dass der Silberpreis schon bald die Marke von 33 Dollar durchbrechen wird. Da nahezu alle Indikatoren für eine weiter wachsende Nachfrage sprechen, ist es durchaus wahrscheinlich, dass Silber in diesem Jahr sehr gut performen wird.

Beitrag von Goldblog.eu teilen: