Verrückter Gold-Crash & Supermächte weiter auf Konfrontationskurs

Verrückter Gold-Crash & Supermächte weiter auf Konfrontationskurs

Freitag und Montag haben den EM-Anlegern Verluste beschert, die durch eindeutig manipulative Markteingriffe verursacht wurden und sich an der Comex nicht widerspiegeln. Gute US-Arbeitsmarktzahlen, während der Welthandel immer chaotischer wird, werden als Erklärung genommen. Auch sind immer mehr Stellen in den USA unbesetzt. Firmen wollen wegen des Booms einstellen und können 1,37 Mio. Jobs nicht besetzen. Kommt dieser Überschwang durch vorgezogene Käufe wegen der wachsenden Inflationserwartungen? Ungefähr 1/4 der Amerikaner erwartet über 8% Inflation in einem Jahr, der Durchschnitt rechnet mit immerhin 4,84%. Staatsanleihen notieren unter diesen Voraussetzungen viel zu hoch, ebenfalls nur möglich durch manipulative Markteingriffe. In Deutschland verliert man über 10 Jahre 4,25% jährlich! So sieht Finanzkrebs im Endstadium aus. In dem ganzen Wahnsinn liefern die USA Waffen nach Taiwan und China reagiert prompt mit Manövern, erstmals auch mit russischen Truppen auf chinesischem Staatsgebiet. Die Uhr tickt für große Umwälzungen.

Beitrag von Goldblog.eu teilen: