Steigt der Autobauer Tesla jetzt auch in Gold ein?

Steigt der Autobauer Tesla jetzt auch in Gold ein?

Vor kurzer Zeit machte der Automobilhersteller Tesla wieder einmal von sich reden, da das Unternehmen massiv in den Bitcoin als führende Kryptowährung investierte. So veröffentlichte Tesla einen 10-K-Bericht und führte dort auf, dass die digitale Währung im Gegenwert von rund 1,5 Milliarden US-Dollar erworben wurde. Jetzt mehren sich die Gerüchte, dass der moderne Automobilbauer anscheinend plant, ebenfalls in größerem Umfang in Gold zu investieren und dabei vielleicht Teile des Bitcoin-Vermögens umzuschichten.

Überraschender Bitcoin-Kauf durch Tesla

Der weltbekannte Chef von Tesla und gleichzeitig aktuell reichste Mann der Welt, Elon Musk, hat vor kurzer Zeit mal wieder die Finanzmärkte verblüfft. Innerhalb einer Pflicht-Veröffentlichung wurde bekannt, dass Tesla die weltweit führende Kryptowährung Bitcoin im Gegenwert von rund 1,5 Milliarden US-Dollar gekauft hat. Damit aber nicht genug, denn in naher Zukunft sollen sogar die von Tesla gebauten Autos seitens der Kunden mit der digitalen Währung bezahlt werden können. Eine Folge dessen war ein neues Allzeithoch des Bitcoin, welcher teilweise nur noch knapp unter der Marke von 40.000 Euro lag.

Folgt nach dem Bitcoin-Kauf der Golderwerb?

Anscheinend hat Tesla seine Investitionsstrategie etwas geändert, indem vor allem unabhängig von den Finanzmärkten und gewöhnlichen Zentralbankwährungen investiert wird. Dies wiederum könnte dazu führen, dass als Nächstes eine größere Anlage in das Edelmetall Gold erfolgen könnte. Das ist nicht nur eine reine Spekulation oder Vermutung, sondern es gibt im bereits angesprochenen 10-k-Report mehrere Passagen, die darauf hindeuten.

So wird beispielsweise davon gesprochen, dass die Anlagerichtlinien bei Tesla aktualisiert und eine größere Flexibilität sowie unter anderem durch Diversifizierung auch eine Maximierung der Rendite geschaffen werden konnte. Darüber hinaus ist in dem Bericht die Rede davon, dass Barmittel teilweise in sogenannte alternative Reserveaktiva angelegt werden können. Dazu gehören unter anderem:

  • Digitale Vermögenswerte (zum Beispiel Kryptowährungen)
  • Goldbarren
  • Fonds
  • Sonstige Vermögenswerte

Insgesamt lässt das durchaus darauf schließen, dass Elon Musk mit Tesla zukünftig in großem Umfang in das Edelmetall investieren könnte.

Wie würde der Goldpreis reagieren?

Nahezu unbestritten ist, dass der Goldpreis sicherlich äußerst positiv reagieren würde, sollte Tesla die Vermutungen tatsächlich in die Tat umsetzen und in größerem Umfang in das Edelmetall einsteigen. Sollte der Autobauer zum Beispiel sein gesamtes Investment in den Bitcoin mit einem Gegenwert von rund 1,5 Milliarden US-Dollar in Gold umschichten, würde dies einer Menge von rund 25 Tonnen Gold entsprechen. Bei solch massiven Käufen wäre es mehr als ungewöhnlich, wenn der Goldpreis darauf nicht mit einem weiteren Anstieg reagieren würde. Die Zeichen stehen also gut, dass sich der Aufwärtstrend beim Gold weiterhin fortsetzen könnte.

Eventuell gibt es sogar noch weitere größere Unternehmen, die dem Beispiel von Tesla folgen und vermehrt in Cryptocoins und/oder Edelmetalle investieren. Neben der durch die Niedrigzinsphase ausgelösten geringen Zinsen vertrauen immer weniger Menschen und auch Unternehmen auf die „gewöhnlichen“ Kapitalmärkte und volatilen Börsen, sodass alternative Investments gefragter denn je sind.

Quelle: fotolia (adobe stock)

Beitrag von Goldblog.eu teilen: