Short Squeeze in Sicht – Bald massive Käufe beim Silber?

Short Squeeze in Sicht – Bald massive Käufe beim Silber?

X

Der sogenannte Kampf zwischen einer bestimmten Gruppe von Kleinanlegern, die sich insbesondere über das Internetforum Wallstreetbets (WSB) der Internetseite Reddit zu gemeinsamen Aktionen absprechen, bezieht sich bisher nahezu ausschließlich auf Aktien, könnte aber bald auch das Silber betreffen. Daher stellt sich die Frage, ob es in Kürze tatsächlich zu massiven Käufen am Silbermarkt und einem sogenannten Short Squeeze kommen könnte.

WSB-Trader handeln für gemeinsame Ziele

Da sich die meisten Kleinanleger über das Internetforum Wallstreetbets (WSB) untereinander absprechen, um gemeinsame Aktion zu starten, werden sie häufig auch als WSB-Trader bezeichnet. Mittlerweile gibt es dort allerdings zwei Gruppierungen. Zum einen existieren die „konservativen“ WSB-Trader, die sich auf eine einzige Aktie konzentrieren. Insbesondere viele der neueren Trader hingegen wollen auch bei anderen Handelsgütern steigende Preise erreichen. 

Das nach wie vor gemeinsame Ziel besteht darin, für steigende Kurse zu sorgen und damit gegen die Hedgefonds anzutreten, die meistens auf sinkende Kurse aufgrund der getätigten Leerverkäufe spekulieren. Die Frage ist allerdings, ob solche konzertierten Aktionen nicht nur bei Aktien, sondern ebenso bei weltweit an den Terminbörsen gehandelte Rohstoffe bzw. Edelmetalle funktionieren können.

WSB-Trader sind bereits in den Silbermarkt eingestiegen

Mittlerweile haben sich die WSB-Trader tatsächlich dem Silbermarkt zugewendet, indem sie Ende Januar eingestiegen sind. Dies war insbesondere an der recht großen Stärke des Silberpreises Ende Januar zu erkennen. Entgegen der sonstigen Gewohnheiten fiel er nicht so stark oder sogar noch stärker wie der Goldpreis, was für gewöhnlich in der Vergangenheit meistens der Fall gewesen ist. Darüber hinaus scheiterte der – vermeintlich durch Hedgefonds organisierte – Versuch, den Januar-Kontrakt des Silbers unter die Marke von 25 Dollar zu drücken. 

Immer dann, wenn die Marke fast erreicht wurde, setzten zum Teil massive Käufe ein. Diese werden unter anderem auch den WSB-Tradern zugeschrieben. Hinzu kam eine schlagartige Verbreitung in den sozialen Netzwerken, beispielsweise mittels YouTube-Videos, die im Kern alle aussagten, dass man jetzt in den Terminmarkt für Silber oder auf anderem Wege in das Edelmetall einsteigen solle.

Short Squeeze: Warum könnte der Silberpreis deutlich steigen?

Das Szenario ist bei allen Aktionen dieser Art – unabhängig vom Handelsgut – fast immer das gleiche. Auf der einen Seite stehen die Hedgefonds, die auf fallende Kurse setzen. Das tun sie, weil sie das entsprechende Handelsgut zunächst leer verkaufen und es anschließend zu einem möglichst geringeren Preis einkaufen wollen. Die Differenz zwischen dem Leer-Verkaufskurs und dem späteren Kaufpreis ist der Gewinn. Demgegenüber stehen zum Beispiel die WSB-Trader, auch als Reddit-Community bekannt, die stattdessen in möglichst großem Umfang Käufe durchführen. Die Auswirkungen für die Hedgefonds bestehen darin, dass sie teilweise mehr für den später zwangsweise vorzunehmenden Kauf zahlen müssen, als sie durch den vorherigen Leerverkauf an Einnahmen generieren konnten.

Ein solches Szenario ist nicht nur bei Aktien vorstellbar, sondern ebenfalls bei Edelmetallen wie dem Silber. Da jetzt bekannt ist, dass die WSB-Trader dort bereits aktiv sind, ist es nicht unwahrscheinlich, dass der Silberpreis in naher Zukunft deutlicher ansteigen könnte. In dem Zusammenhang wird uns häufig von einem Short Squeeze gesprochen. Damit ist gemeint, dass ein Handelsgut (beispielsweise Silber oder Gold) aufgrund vorheriger, umfangreicher Leerverkäufe inzwischen knapp geworden ist. Daher muss der „Rückkauf“, also das Eindecken der Position, zu deutlich höheren Preisen durchgeführt werden.

Ende der Silber-Hausse oder baldiger Short Squeeze?

Am Silbermarkt stellt sich aktuell die Frage, ob es in diesem Jahr ein Ende der im vergangenen Jahr vorhandenen Hausse geben wird oder stattdessen in Kürze ein Short Squeeze erfolgt. Immerhin konnte der Preis für die Feinunze Silber von Januar 2020 bis Januar 2021 von 18 bis auf rund 26 Euro zulegen. Zum möglichen Short Squeeze gibt es eine interessante These. Diese beinhaltet, dass mittlerweile seit mehreren Jahrzehnten in Form von Short-Verkäufen der Preis für Silber am Markt künstlich gering gehalten wurde. Anders ausgedrückt: Die Vermutung besagt, dass in den letzten Jahren und Jahrzehnten in der Summe mehr Silber leer verkauft wurde, als rund um den Globus überhaupt existiert.

Da die Leerverkäufe innerhalb eines bestimmten Zeitraumes jedoch gedeckt werden müssen, könnte es nach Auffassung mancher Experten zu einem enormen Short Squeeze kommen. Diese Theorie vertritt beispielsweise der weltweit bekannte Investmentbanker Ted Butler. Er ist der Auffassung, dass der Silberpreis schon seit langer Zeit von nur wenigen Akteuren am Markt „manipuliert“ wird, insbesondere von den größeren Banken. Dabei würde insbesondere auf fallende Silberpreise gesetzt, sodass bei einer möglichen gegenteilige Bewegung – beispielsweise durch die WSB-Trader – tatsächlich in naher Zukunft ein großer Short Squeeze die Folge sein könnte.

Beitrag von Goldblog.eu teilen: