Plan B – Wirtschaft ist auch ohne Krise möglich

X

Seit Jahrzehnten erzählt man uns, wir bräuchten mehr Wachstum und müssten alle den Gürtel enger schnallen, um zukünftigen Generationen nicht nur Schulden zu hinterlassen – eine Aussage, die jeglicher Logik entbehrt, denn wenn eine ganze Generation verschuldet sein soll, dann fragt man sich, bei wem denn eigentlich?

Wir leben in einem Wirtschafts- und Finanzsystem, welches ewiges Wachstum und somit die fortschreitende Zerstörung der Welt und ihrer Bewohner voraussetzt, um „Wirtschaftskrisen“ zu vermeiden. Warum aber versagen die Politik und die Wissenschaft so gnadenlos?

Das auf Schulden basierte Geldsystem wächst exponentiell und muss in regelmäßigen Abständen immer wieder kollabieren. Hier finden wir die Ursache einer immer stärker sichtbar werdenden Massenverarmung, Umweltzerstörung, sowie vieler Kriege. Verantwortlich ist der permanent geforderte Wachstumswahn, der sich aus dem verzinsten Geldsystem ergibt. Ein Finanzsystem, das nahezu der gesamten Bevölkerung schadet und von dem nur äußerst kleine Kreise profitieren, muss auf den Prüfstand. Der Plan B basiert auf vier Komponenten, die mit aufgeräumtem Kopf wissenschaftlich abgeleitet wurde. Es handelt sich um ein allgemeinverständliches Konzept, welches mit ein wenig Vorstellungskraft schnell verinnerlicht werden kann.

In diesem kurzweiligen Vortrag werden wir uns mit folgenden Themen beschäftigen:

1.  Fließendes Geld

2.  Das soziale Bodenrecht

3.  Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)

4.  Eine freie Presse

In diesen spannenden 180 Minuten wird Andreas Popp mit Ihnen tiefer in die Themen einsteigen. Wir versprechen Ihnen, dass Sie das Konzept relativ leicht nachvollziehen können, wenn Sie ein wenig Interesse und Offenheit mitbringen. Nein, es geht um eine logisch beweisbare Lösung, die den Menschen so belässt, wie er ist. Ich hoffe ich habe Ihre Neugier geweckt, sich mit diesen Dingen zu beschäftigen.

Veranstaltung am 13.03.2014 in Schwarzheide

Hier geht es zur Einladung: Einladung

Beitrag von Goldblog.eu teilen: